Kultur braucht Raum

 

 

 

„Leute machen Kleider“ – Lesung

mit Imke Müller-Hellmann im Ortsamt

 

Freitag, den 27. August, 19:30 Uhr 

 

 

 

 

Wer sind die Menschen, die unsere Kleider herstellen? Wie leben sie? Imke Müller-Hellmann packt ihre Lieblingskleidungsstücke ein und fährt los: Bangladesch, Vietnam, Portugal, Thüringen, China. Sie reist durch eine weltweit vernetzte, gigantische Industrie, in der, zumal in den Ländern des globalen Südens, häufig soziale und ökologische Missstände herrschen. Sie erhält Einblicke, die überraschen, und erlebt Situationen, die nahe gehen. Sie dokumentiert, was ihr widerfährt, und schreibt auf, was die Menschen ihr erzählen.  

Sie lernt die Näherin ihrer Fleecejacke kennen, den Textilveredler von Slip Claudia und die Spinnerin des Garns ihrer Wandersocken. Sie interviewt Firmenchefs in deutschen Luxushotels und Manager auf staubigen, bengalischen Pisten, fährt an chinesischen Betriebstoren vor und bedankt sich bei den verblüfften Angestellten für ihre Lieblingsjacke. Wovon träumt eine Wanderarbeiterin in China, die 10 bis 12 Stunden am Tag unter Neonlicht näht? Was erhofft sich ein Näher in Bangladesch von seiner Zukunft? Was eine Schuhmacherin in Portugal?

Doch bis sie die Menschen besuchen und kennenlernen kann, braucht es Beharrlichkeit. Die Autorin ringt mit den Firmen ihrer Kleidungsmarken um die Herausgabe der Zulieferernamen und bittet Gewerkschaften um Hilfe bei der Suche nach den Menschen, die ihre Kleidung fertigten.

Die Autorin studierte Diplom-Religionswissenschaft und Diplom-Pädagogik. Sie arbeitet als Jobcoach für Menschen mit Behinderung und schreibt Erzählungen und literarische Sachbücher. Ihre Kurzgeschichten wurden mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet. 2014 erschien das Buch „Verschwunden in Deutschland - Lebensgeschichten von KZ-Opfern - Auf Spurensuche durch Europa“, 2017 das Buch „Leute machen Kleider - Eine Reise durch die globale Textilproduktion“ (beide Verlag Osburg). Für „Leute machen Kleider“ war sie Stipendiatin des Grenzgänger-Stipendiums der Robert-Bosch-Stiftung und des Literarischen Colloquiums Berlin. Die Autorin wurde 1975 in Aachen geboren und lebt in Bremen.

 

Siehe auch

 

https://www.imkemuellerhellmann.de

  

Ortsamt Horn-Lehe
Leher Heerstraße 105-107 , (Linie 4 bis Horner Mühle),
Eintritt: 10 Euro


* * *

 

„Vergnügliche Wege“

Bühnenprogramm mit Gedichten und Musik

 

Freitag, den 24. September, 19.30 Uhr

 

Einen Abend mit Gedichten und Musik präsentieren Angelica Marcard und Heike Vroom-Lescow im Foyer des Ortsamts. Sie werden begleitet von der Flötistin Dorothea Steinmetz.  

Das Programm „Busch und Co“ bietet Gedichte voller Humor, mit großem Sprachwitz und der Fähigkeit, menschliche Schwächen und Stärken liebevoll zu charakterisieren aus der Feder von Wilhelm Busch, Ringelnatz, Goethe, Erich Kästner und Eugen Roth.
Die frei vorgetragenen Texte werden szenisch dargestellt und so zum Leben erweckt. Kleine Episoden aus dem Leben einiger der Dichter gehören ebenso zu diesem gestalteten Programm wie klassische Musikstücke auf der Querflöte.

Angelica Marcard und Heike Vroom-Lescow arbeiten seit ca. sechs Jahren miteinander und haben verschiedene literarische Programme gemeinsam erarbeitet: Heinz Erhardt („Ich bin ja von Natur kein Engel“), Christian Morgenstern („…das nicht sein kann, was nicht sein darf“), das Tierprogramm (“ Katz und Spatz“) und „Vergnügliche Wege“.

Angelica Marcard und Heike Vroom-Lescow lernten sich bei Schauspielseminaren unter der Leitung von Beate Krützkamp kennen, die auch Regie bei den Programmen führt und Dozentin an der Universität der Künste in Berlin ist.

Dorothea Steinmetz spielt seit 1995 Querflöte und ist Schülerin von Susanne Meier von der Hochschule für Künste Bremen. Sie tritt als Solistin in Bremen und Umgebung auf und trägt zur musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten und kulturellen Veranstaltungen bei.

 

Ortsamt Horn-Lehe
Leher Heerstraße 105-107 , (Linie 4 bis Horner Mühle),
Eintritt: 10 Euro

 

* * *

Stadtteilfest mit großem Flohmarkt

 

Sonntag, 10. Oktober - LESTRA-Parkplatz

 

* * *

„Liebe, Kunst und schwarze Magie“

mit Markus M. Winkler

 

Freitag, den 22.Oktober,19:30 Uhr

 

Markus Maria Winkler stellt auf beeindruckende Weise das Leben des großen Dichters dar. Mit schauspielerischen Darstellungen der Werke Goethes erlebt der Zuschauer die bekannten Monologe Der Zauberlehrling, Der Erlkönig, Ausschnitte aus Faust I und II, An den Mond, Prometheus sowie einige Volkslieder, die bis heute erhalten sind. Markus Maria Winkler ist bekannt für seine spannenden, skurrilen und kurzweiligen Darbietungen. Freuen Sie sich auf eine abwechslungsreiche szenische Lesung.

Der Künstler, der aus Wilhelmshaven stammt, spielte beim Südbayerischen Theaterfestival, beim Tourneetheater „Das Ensemble Jacob-Schwiers“ und spielt bis heute am Festspielhaus in München. Mit seinem Kollegen Jürgen Wegscheider gastiert er mit eigenen literarischen Programmen im deutschsprachigen Raum, in Belgien, Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seine Gesangsprogramme aus den Bereichen Musical, Jazz und Chanson ergänzen sein Repertoire. 2021 feiert er sein 23jähriges Bühnenjubiläum. Als Schauspieler und Geschichtenerzähler ist er mit seinen Bühnenprogrammen von Christian Morgenstern, Wilhelm Busch, Kurt Tucholsky, oder den Brüdern Grimm im deutschsprachigen Raum auf Gastspielreisen.

Johann Wolfgang von Goethe (28. 8.1749 Frankfurt/Main bis 22. 3. 1832 Weimar), hat sich sehr für die Malerei interessiert. Nach dem Jura-Studium wird er in Weimar in den Adelsstand erhoben und bekleidet mehrere Ämter als Minister. Goethe pflegt viele Beziehungen zu Damen, die ihn gesellschaftlich und persönlich immer wieder aus dem Gleichgewicht bringen, aber auch Vorlage für viele bekannte Werke sind, die er als Schriftsteller erschuf. Durch seine Italienreisen erhielt sein Leben viele weitere Facetten. Seitdem widmet er sich nur noch der Kunst und der Schriftstellerei. Sein letztes Werk war Faust II. Johann Wolfgang von Goethe, der Vorreiter der Sturm und Drang Zeit, hat viele Erkenntnisse für die Welt gesammelt. In der Medizin den Zwischenkieferknochen, in der Kunst den Farbkreis und in der Literatur das Spiel mit dem Teufel und allem was dazu gehört.

 

Näheres unter

www.markusmariawinkler.de/Johann-Wolfgang-von-Goethe/

 

Ortsamt Horn-Lehe
Leher Heerstraße 105-107 , (Linie 4 bis Horner Mühle),
Eintritt: 10 Euro

 

Das laufende Programm auch unter:

 

Kulturraum auf Facebook

 

weitere Termine des Bürgervereins

 

kulturraumhornlehe@web.de | Tel.: 0421 340028